2015

Aktuelles 2015

Im November erschienen:

 

Nouvelle Vague Polonaise?

Auf der Suche nach einem flüchtigen

Phänomen der Filmgeschichte

 

Hg. von Margarete Wach / Deutsches Filminstitut DIF

 

Ein Projekt von

goEast Festival des mittel- und osteuropäischen Films

 

Schüren Verlag, Marburg 2015

 

 

 

Tagestipp vom 30.12.2015 von Hans Helmut Prinzler:

 

http://www.hhprinzler.de/archiv/aktuelles/#post-13900

 

 

 

Gastwissenschaftlerin

Deutsches Historisches Institut in Warschau

 

April-Juli 2015

 

 

 

Im April erschienen:

 

"Gastarbeiter, Filmreisende, Grenzgänger. Filmemacher aus Polen und Deutschland «unterwegs zum Nachbarn» vor dem Hintergrund kine-

matographischer Europäisierungsprozesse vor und nach der Wende"

 

In: Brigitte Braun/Andrzej Dębski/Andrzej Gwóźdź (Hrsg.): Unterwegs zum Nachbarn. Deutsch-polnische Filmbeziehungen

WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, Trier 2015, S. 25-44.

 

 

 

Siehe Kritik von Wolfgang Schlott auf H-Net Reviews in the Humanities & Social Science: https://www.h-net.org/reviews/showpdf.php?id=46503

Im Mai erschienen:

 

„Mit Zuckerbrot und Peitsche! Audiovisuelle Strategien im Werk von Michael Haneke oder Verzahnung von Inhalt und Form im Dienste einer Wirkungsästhetik des Unabweisbaren."

 

In: Von Ödipus zu Eichmann. Kulturanthropologische Voraussetzungen von Gewalt, hg. v. Dietmar Regensburger/Christian Wessely, Schüren Verlag, Marburg 2015

 

Mitglied in der Jury des «Caligari»-Preises

bei 45. Internationalen Forum des Jungen

Films der Berlinale 2015

[~rezens.tfm]

e-Journal für wissenschaftliche Rezensionen

Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften der Universität Wien

Rezension von Thomas Ochs zu "Krzysztof Kieślowski. Zufall und Notwendigkeit", in: Ausgabe 1/2015, veröffentlicht am 29.06.2015

 

https://rezenstfm.univie.ac.at/rezens.php?action=rezension&re z_id=317

ray 2/2015

Kritik zu "Krzysztof Kieślowski. Zufall und Notwendigkeit"

von Jennifer Borrmann

Kritik in [~rezens.tfm ], Ausgabe 1/2015

Kritik im vollen Umfang nachzulesen auf S. 104 in ray, 2/2015

COPYRIGHT © Margarete Wach 2014 | ALL RIGHTS RESERVED